FAQ

 

Wissenswerte Infos, Tipps und Tricks zu Marderschaden, Marderbefall und dem Marder selbst

Die Beziehung zwischen Mensch und Marder ist keine einfache. Weil das kleine Raubtier erhebliche Schäden an Haus, Fahrzeug und Kleinvieh anrichten kann, ist es hierzulande als Schädling gefürchtet und wird entsprechend bekämpft. Wir haben uns auf die Abwehr der Kabelbeißer spezialisiert und geben Ihnen nützliche Informationen und Tipps im Umgang mit Mardern.

Wie wird man Marder los?

Die beste Art der Marderabwehr, ist den kleinen Raubtieren gar nicht erst die Möglichkeit zu geben, sich dauerhaft bei Ihnen einzunisten. Weil das jedoch leichter gesagt als getan ist, bieten wir Ihnen in unserem Shop einige wirkungsvolle und dennoch gewaltfreie Abwehr-Systeme. Alternativ können Sie Marder versuchen mit Lebendfallen einzufangen. Dies ist nur erlaubt zwischen 1. März bis zum 16. Oktober. Töten beziehungsweise vergiften dürfen Sie die Tiere nicht. Sie sind rechtlich geschützt.

Was hilft gegen Marder im Auto?

Wir sind seit 2003 auf Marderabwehr spezialisiert. Unsere Erfahrung zeigt, dass die effektivste Methode, Marder loszuwerden, Strom ist – beziehungsweise leichte Stromschläge wie sie unsere MarderSICHER Active und MarderSICHER MS 12V Mobil abgeben. Sie bekämpfen Marder zuverlässig, ohne ihre Gesundheit zu gefährden.

Aber auch Geräte, die Ultraschallwellen aussenden, wie MarderSICHER Ultra, vertreiben Marder wirkungsvoll. Marder nehmen die Wellen als unangenehme Töne wahr. Für Menschen geht keine Lärmbelästigung aus, weil die Töne außerhalb des von uns hörbaren Frequenzbereiches liegen. Auch unser MarderBLITZ schreckt die lichtempfindlichen Tiere zuverlässig mit einem wirren Blitzlichtgewitter ab.

Welche Marder gibt es?

Es gibt in Deutschland mehr Marder Arten, als eigentlich bekannt ist. So gehört beispielsweise der Dachs oder der Fischotter zu der Familie der Marder. Umgangssprachlich ist meist der Steinmarder gemeint, wenn vom Marder die Rede ist. Er ist ein sogenannter Kulturfolger. Daher hält er sich gerne in der Umgebung der Menschen auf. Anders als das Hermelin oder das Mauswiesel, die Felder und lichte Wälder bevorzugen, und die kleinsten Vertreter der Marder Familie darstellen.

Warum beißen Marder in Autokabel?

Es gibt unterschiedliche Theorien, weswegen Marder Autos und speziell Autokabel so interessant finden. Die wohl wahrscheinlichste ist, dass Autos ihnen Schutz und Wärme bieten und sie sich deswegen gerne dort einnisten. Zum einen sind die Kabel Attacken vermutlich dem Spieltrieb der Nager geschuldet.

Zum anderen kann Ihr Fahrzeug auch Schauplatz eines Revierkampfes sein. Durch das ausgeprägte Revierverhalten der Tiere, insbesondere zur Paarungszeit, Mai bis Juni, verteidigen Marder ihr Revier, sprich Ihr Auto. Parken Sie mal an einer anderen Stelle, brauch ein revierfremder Marder Ihren Reifen nur streifen beziehungsweise eine Duftmarke setzen, um Ihren Automarder im wahrsten Sinne des Wortes ganz wild zu machen. Die Folge sind Verwüstungen in Ihrem Motorraum.

Wann sind Marder aktiv?

Marder sind grundsätzlich nachtaktiv und bewegen sich erst ab der Dämmerung – und das rund ums Jahr. Die Gefahr eines Marderschadens ist im Sommer ebenso vorhanden wie im Winter. Wobei Marder in Ihrer Paarungszeit von Mai bis Juni besonders aktiv und gefährlich sind.

Wie kann man Marder fangen?

Hat sich ein Marder erstmal eingenistet, ist er nicht so einfach wieder loszuwerden oder einzufangen. Daher ist die beste Marderabwehr, ihm gar nicht erst die Möglichkeit zur Einnistung zu geben. Haben Sie dies versäumt, finden Sie im unserem Shop wirksame Marderabwehr-Systeme wie MarderSICHER Ultra oder MarderSICHER Active. Alternative können Sie versuchen den Marder einzufangen mit einer Lebendfalle und dem richtigen Köder. Wir empfehlen ein rohes Ei, rohes Fleisch, Trockenobst, Nüsse mit Honig oder Katzenfutter. Aber beachten Sie, Marder sind in Deutschland rechtlich geschützt. Sie dürfen während der Schonzeit, vom 1. März bis zum 16. Oktober nicht gefangen werden, sondern nur mit Abwehr-Systemen verjagt werden.

Wo Marder aussetzen?

Haben Sie einen Marder gefangen, sollten Sie ihn mindestens 100 Kilometer Luftlinie entfernt von Ihrem Grund aussetzen. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass er den Weg wieder zurückfindet. Je nach Bundesland können Sie die Tiere auch an den zuständigen Förster übergeben. Bitte haben Sie Verständnis: Sie dürfen den Marder nicht töten, denn er gehört zum Haarwild und unterliegt in Deutschland dem Jagdrecht. Wenn Sie den Marder los sind, sollten Sie dafür sorgen, dass es nicht zum erneuten Einnisten kommt – mit unseren Abwehr Systemen.

Welches Gift tötet Marder?

Marder können schon lästige Schädlinge sein. Daher ist die Frage, ob sie Marder töten dürfen und wenn ja, mit welchem Gift, durchaus nachzuvollziehen. Dennoch fallen Marder unter das Jagdrecht, dürfen somit nur verjagt oder zu einer bestimmten Zeit lebend gefangen werden. Und jagen darf ihn nur ein ausgewiesener Jäger. Töten Sie einen Marder – auch nur aus Versehen – drohen Ihnen je nach Bundesland Bußgelder von bis zu 5000 Euro. Wir bieten Ihnen in unserem Shop einige gewaltfreie und kostengünstigere Möglichkeiten der Marderbekämpfung.

Warum ist Ihr Marderschreck teurer als manche Konkurrenzprodukte?

Bitte beachten Sie, daß unser System aus 6 und nicht aus 5 Hochspannungsplättchen aus Edelstahl besteht. Die Plättchen sind nicht verzinkt wie bei vielen Konkurrenten. Auch der Zubehörsatz ist der umfangreichste, aller sich auf dem Markt befindlichen Geräten. Sie müssen zur Montage keine Teile zukaufen.

Bei dem von Ihnen genannten Gerät ist weder ein Schalter noch eine Sicherung, Schrauben zur eventuellen Montage der Plättchen an der Karosserie, Aufkleber etc. zu sehen. Der MarderSICHER arbeitet mit 104 -114 dB und nicht mit 90 dB. Außerdem sind wir eine Firma die Marderschutz-Systeme nicht nur entwickelt und in Deutschland produziert, sondern ständig montiert und kontrolliert. MADE IN GERMANY

Der MarderSICHER hat eine ständige Funktionskontrolle und einen Tiefentladungsschutz. Wir stellen die Geräte nicht nur in den Laden oder auf die Webseite, sondern haben einen direkten Bezug zum Kunden und zu unseren Einbaupartnern.

Wir bieten eine Kundenbetreuung und einen Service, der weit über den reinen Verkauf hinausgeht (z.B. telefonische Beratungen, technische Hotline etc.) Auch Einbaubilder verschiedener Automarken haben nur wir zur Verfügung. Wir haben so gut wie keine Garantiefälle oder Reklamationen. Der MarderSICHER hat zwei Jahre Gewährleistung. Aber auch nach dieser Zeit sind wir noch für Sie da.

Bitte haben Sie dafür Verständnis , dass sich deshalb unsere Geräte in einem klein wenig anderen Preisniveau bewegen.

 
Wo sind Marder im Winter?

Während viele Tiere in der dunklen Jahreszeit Winterschlaf halten, sind Marder erst recht aktiv. Aufgrund von Eis und Schnee fällt es Mardern schwerer in der Natur Nahrung zu finden, weswegen sie sich besonders häufig in Häuser, Ställe und Autos verirren und dort große Schäden anrichten. Denn Marder mögen es gerne warm und geschützt. Zudem finden sie dort meist auch Nahrung.

Sind die MarderSICHER-Systeme wasserdicht ?

MarderSICHER-Systeme haben eine vollvergossene Elektronik und wasserdichte Ultraschall- Lautsprecher. Da wir viele unserer Kunden immer wieder zur Inspektion oder zum Reifenwechsel im Einbauzentrum sehen, können wir unseren Marderschutz testen. Bisher (seit dem Jahre 2003) gab es keine Beanstandungen.

Da dieses Thema in der letzten Zeit immer häufiger aufkam, muss ich jetzt folgendes dazu sagen: Haben denn wirklich alle Leute ein Amphibienfahrzeug, welches immer mit einem Marderabwehr-System durchs Wasser fährt? Das Marderschreck-Zentralgerät wird meist oben im Motorraum befestigt. Da kommt kein Wasser dran, es sei denn man macht eine Motorwäsche. Dann sollte man den Ultraschall-Lautsprecher eh, mit einer z.B. Tüte abdecken. Dieser ist bei uns zwar wasserdicht aber nicht gegen Strahlwasser (Wasserdruck) beständig.

Bei unseren Produkten „ MarderSICHER Active“ oder beim „MarderBLITZ“ können Sie auch mit dem Dampfstrahler auf die Zentralgeräte etc. spritzen, und es wird keine Nachteile haben, da diese Mardersicherungen ohne Ultraschall- Lautsprecher arbeiten. Die Elektronik ist komplett wasserdicht vergossen! Unsere Marderabwehr-Systeme haben sich seit Jahren genauso bewährt, wie wir es in unseren Beschreibungen auch darstellen. Und das können wir auch beweisen.

Wie viele Hochspannungsplatten (Sensoren) benötigt man für den Motorraum?

Wir empfehlen 6-8 Hochspannungsplatten (aus V4 Edelstahl), je nach Fahrzeugmodell und Motor-Variante.

Wichtig ist:
Montieren Sie einige der V4 Edelstahl-Platten auch schon ziemlich unten in die Eintrittswege des Marders und direkt auf Biss gefährdete Bauteile im Motorraum. Der Marder muss gleich beim Eintreten einen Stromschlag erhalten.

Achten Sie auf die Größe der Platten des Marderschreck-Systems und ganz wichtig: die Platten dürfen nicht auf dem Hochspannungskabel vormontiert sein. Diese müssen individuell montier-und platzierbar sein, da sich jeder Motorraum verschiedener Fahrzeugmodelle in seiner Bauart unterscheidet.

Mein Auto ist vollgestopft mit modernster Elektronik. Kann das MarderSICHER-System meine Bordelektronik stören?

Störungen der Bordelektronik sind auszuschließen, da der MarderSICHER MS 12V Mobil und MarderSICHER Active die e-Kennzeichnung nach Kraftfahrzeugrichtlinie 72/245/EWG in der Fassung 95/54/EG erhalten haben. Man könnte unseren Marderschutz also auch bei laufendem Motor betreiben, ohne dass irgendwelche Störungen an der Motorelektrik zu befürchten wären. Unsere Marderschreck-Systeme sind Can und Datenbus geeignet.

Unsere Produkte wurden hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit bzw. Störfestigkeit geprüft.Unser MarderSICHER-System wurde in verschiedenen Fahrzeugen verschiedenen Alters installiert und getestet (auch in solchen die vorher einen Marderschaden durch Marderverbiss hatten)

Die „MarderSICHER MS 12 V Mobil und Active“ werden auch regelmäßig zu Dauertestzwecken in den neuesten Fahrzeugen installiert und kontrolliert. In keinem der Fahrzeuge konnten Störungen der Bordelektrik festgestellt werden!

Wo kann ich mir von Ihrer Firma einen Marderschreck / Marderschutz montieren lassen?

Unsere Werkstatt befindet sich im Industriegebiet in Karlsdorf, zwischen Karlsruhe und Heidelberg direkt an der Autobahnausfahrt A5 Bruchsal. Der Einbau unseres Marderabwehr-Systems erfordert erfahrungsgemäß 1-1,5 Stunden.

Bei meinem Fahrzeug befindet sich die Batterie im Kofferraum. Muss ich jetzt ein Kabel des MarderSICHER zum Plus-Kontakt vom Motor vorne zur Batterie nach hinten verlegen?

Bei jedem Auto befindet sich, auch wenn die Batterie im Kofferraum sitzt, ein Plus – Kontakt unter der Motorhaube vorne. Dies wurde von den Herstellern so konstruiert um im Falle einer leeren Fahrzeugbatterie „Starthilfe“ leisten zu können, ohne dabei an den Kofferraum des Fahrzeugs zu müssen. An z.B. diesem Plus – Kontakt kann die Stromversorgung für unser Marder-Abwehrgerät angeschlossen werden. Dieser Plus- Kontakt ist oft aus Sicherheitsgründen von einer Plastikkappe (+) verdeckt.

Der Volksmund sagt es gäbe keinen Marderschutz / Marderschreck, der gegen Marder und Marderbiss-Schäden im Auto hilft! Wie sind Ihre Erfahrungen?

Durch meine langjährige Tätigkeit in einem der größten Volvo Autohäuser von Deutschland habe ich diesbezüglich reichlich Erfahrung gesammelt.

Marderabwehr-Systeme die sich bereits auf dem Markt befanden wurden von uns untersucht und getestet um eventuelle Vor- oder Nachteile herauszufiltern. Dies und eine gründliche Studie über das Verhalten der Marder waren für uns die Voraussetzung zur Entwicklung eines Profi-Marderabwehrgerätes!

Ich rate davon ab Billigprodukte zu kaufen. Diese beruhigen vielleicht Ihr Gewissen, aber Sie erfüllen keinesfalls den gewünschten Zweck. Wer nicht bereit ist für einen guten Marderschutz / Marderschreck etwas mehr Geld auszugeben, muss damit rechnen dass sein Fahrzeug erneut einem Marderschaden unterliegt. Unser Produkt wurde speziell in Fahrzeugen getestet, die einen oder mehrere Marderbiss-Schäden hinter sich hatten.

In keinem dieser Autos hat bis heute je wieder ein Marder Schaden angerichtet !!! Auch der Kontakt zu unseren Kunden, noch lange Zeit nachdem unser Marderschutz „MarderSICHER MS 12V Mobil“ in ihr Fahrzeug montiert wurde, bestätigt uns die überhaus hohe Erfolgsquote und die Zufriedenheit über unser Qualitätsprodukt.

Wir sind eine der wenigen Firmen weltweit Firma, die ein Marderabwehrgerät entwickelt – in Deutschland produziert – vertreibt – montiert und langfristig testet! Wir beantworten schnellstmöglich Fragen von unseren Kunden.Telefonisch oder per E-Mail leisten wir auch gerne Montagehilfe.

Wodurch unterscheidet sich Ihr Gerät von dem eines anderen Herstellers?

Der Marderschutz aktiviert sich automatisch beim Ausschalten der Zündung. Der „MarderSICHER MS 12V mobil“ hat einen integrierten Tiefentladeschutz. Das Gerät schaltet sich automatisch ab, bevor die Fahrzeugbatterie für einen Startvorgang zu schwach ist. Bei Wartungsarbeiten im Motorraum kann das Marderabwehrgerät am Ein/Aus-Schalter aktiviert / deaktiviert werden. Ultraschallbelastungen der Ohren und Kontakt mit Hochspannung werden hierdurch vermieden. Nach dem Ausschalten wird die Hochspannung in Sekundenbruchteilen abgebaut. Bei manchen Herstellern dauert das Abschalten der Hochspannung eine halbe Stunde!

Andere Hersteller verwenden einen Haubenkontaktschalter von dem wir allerdings abraten müssen! Diese nachträglich eingebauten Haubenkontaktschalter gewährleistet nicht immer eine zuverlässige Funktion. Der Einbau ist aufwendig und kompliziert. (Festlegung des Einbauortes und Kabelführung) Die Hochspannungsplättchen Elektroplättchen können bei unserem Produkt ohne zu bohren, direkt in die Gänge des Marders und vor bissgefährdete Stellen im Motorraum individuell angebracht werden. Bei manchen Herstellern sind die Elektroplättchen schon an den Kabeln fest montiert. Da aber jedes Fahrzeug einen verschieden konstruierten Motorraum hat, müssen die Elektroplättchen bei jeder Automarke verschieden positioniert werden können. Nur auf diese Weise kann dann auch ein effektiver Marderschutz gegeben sein! Im Vergleich zu anderen Herstellern ist die Position unserer Hochspannungsplättchen nicht vorgegeben, da sie nicht auf dem Stromkabel vormontiert sind. So können sie problemlos in die Gänge des Marders und vor bißgefährdeten Stellen im Motorraum angebracht werden. Modernste Elektronik, technisches Know-how und umfangreiches Zubehörmaterial zeichnen unser in Deutschland produziertes Qualitätsprodukt aus. Durch den mitgelieferten Montagesatz und eine ausführliche Einbauanleitung mit Anschlußplan ist ein problemloser Einbau für jeden möglich. Alle Geräte werden vor Auslieferung einer gewissenhaften Funktionskontrolle unterzogen.

Was ist Ultraschall? Hören Hunde oder Katzen den Ultraschall?

Mit Ultraschall wird Schall bezeichnet der sich oberhalb des menschlichen Hörbereiches befindet. Dies ist eine Frequenz ab ca. 18 kHz.

Es kommt auf die Lautstärke des Ultraschalls an, ob dies der Marder als unangenehm empfindet oder nicht ! Unser Marderabwehrgerät „MarderSICHER Mobil“ hat einen Schallpegel von 114 dB, gemessen bei 30 cm Abstand.

Hörbarer Frequenzbereich von Hund und Katze:

Hund : 64 Hz – 23 kHz
Katze: 67 Hz – 45 kHz

MarderSICHER: 17 kHz – 37 kHz
Da sie sich nicht im unmittelbaren Bereich der direkten Signalquelle befinden, hören vorbeilaufende Hunde und Katzen nur gedämpft den Ultraschall des „MarderSICHER„.

Aus diesem Grund ist das Halten von Tieren in der Nähe des Fahrzeuges kein Problem! Wohl wurde aber beobachtet, dass sich nach dem Einbau Wärme liebende Katzen sich nicht mehr auf die Motorhaube trauten. Dies ist ein positiver Nebeneffekt.